Steinkrebs (Austropotamobius torrentium)

Habitus
Mit Längen von 8 cm bis höchtens 10 cm ist der Steinkrebs der kleinste der europäischen Flusskrebsarten. Die Körperoberseite ist meist graubraun gefärbt. Da sich hellere mit dunkleren Bereichen abwechseln, ergibt sich insgesamt ein leicht marmorierter Eindruck. Die Tiere haben stets hellgraue bis weißbraune Scherenunterseiten (markanter Unterschied zu Edelkrebsen ähnlicher Größe).

Weitere Bestimmungsmerkmale
Der Steinkrebs hat ein auffallend stumpfes Rostrum (Krebsnase) und nur ein Paar Augenleisten. Der Panzer ist völlig unbedornt.

Lebensraum
Er ist in den südlichen Teilen NRWs heimisch. In den Einzugsgebieten Weser und Ems kommt der Steinkrebs natürlicherweise nicht vor.
Der Steinkerbs lebt in sommerkühlen, natürlichen und unverschmutzten Bachoberläufen, die er bis zur Quellregion besiedeln kann.

Verhalten
Wie auch der Edlekrebs ist der Steinkrebs nachtaktiv und verbirgt sich am Tage in Verstecken.

 

nach oben